Valentinstagaktion der SV sorgt wieder einmal für lächelnde Gesichter

IMG_8425

Warburg. Rund 300  farbenprächtige Rosen wurden am Valentinstag in der Petrus-Damian-Schule an Mitschüler/-innen, Lehrer/-innen oder andere verschenkt und mit netten Grußbotschaften versehen. „Das ist Rekord“, so die SV-Lehrerinnen Yvonne Meyer und Sophia Steffens-Kreimer.  Die Aktion wurde von der Schülervertretung vorbereitet, organisiert und durchgeführt.

Sinn des schönen Projektes war wie schon 2017 und 2018, dass alle an Schule Beteiligten mit einem netten Blumengruß ihre Zuneigung, Dankbarkeit, Aufmerksamkeit, Liebe oder einfach nur Freundschaft zu ihren Mitmenschen mitteilen konnten. Und keiner wird wohl bezweifeln, dass das Schenken oder Beschenktwerden eine große Freude ist. „Die Schülerinnen und Schüler lernen so, dass man mit einer Rose oder überhaupt einem Blumengruß nicht immer gleich die große Liebe gestehen muss, sondern auch einfach danke sagen kann“, so die SV-Lehrerinnen Yvonne Meyer und Sophia Steffens-Kreimer. Schülersprecher Maximilian ergänzt: „Danke sagen, nett zueinander sein: Das ist etwas, was vielen schwerfällt.“ Vor allem Jungen unterinander hätten damit Schwierigkeiten, meint der Neuntklässler.

Darum wurde die schöne Aktion zum Valentinstag bereits zum dritten durchgeführt, nach der großen Resonanz in den Vorjahren. Im Vorhinein wurde die Aktion durch Rundbriefe an die Klassen beworben. Alle Akteure der Schule erhielten die Möglichkeit, Herzen zu verschenken, die durch die SV an Rosen befestigt wurden. Das Überreichen übernahm Schulsprecher Maximilian,  der sich, wie schon 2018, als Bachelor in Schale warf. 300 Rosen:  Das bedeutete allerhand Arbeit in der Vorbereitung, aber auch beim Verteilen der Grüße. ,,Es war schön zu sehen, wie vielen kleinen und großen Menschen wir eine Freude bereiten konnten und es hat wieder großen Spaß gemacht“ sagte Maximilian nach getaner Arbeit, war aber auch sichtlich erschöpft: „,Alle wollten ein Foto. Das war ganz schön anstrengend“, so der Bachelor. Auch die SV-Lehrerinnen waren sehr zufrieden und verbuchten die Aktion als vollen Erfolg. ,,Wir freuen uns sehr darüber, dass unsere Schülerinnen und Schüler so engagiert sind und durch die Mitarbeit in der SV derartige Aktionen mitgestalten. Dadurch wird die Identifikation mit dem dem Lebensort Schule gesteigert, so die beiden Pädagoginnen.