„Ich kann kochen!“ – Schüler bereiten während des Banana-Cups gesundes Frühstück zu

Ich kann kochen

Warburg. Gemeinsam frühstücken macht Spaß. Es gemeinsam zuzubereiten auch. Dass es dann auch noch lecker schmecken und dabei gesund sein kann – das haben die Schülerinnen und Schüler um Frau Meyer und Frau Steffens-Kreimer während des Banana-Cups ganz praktisch erfahren.
Mit den beiden Hauswirtschaftslehrerinnen haben sie für alle Klassen der Schule allerlei Leckerein zubereitet. „Wir haben selbst Müsli-Riegel hergestellt und Smoothies mit Spinat“, erzählt Zehntklässler Julian. Jaqueline aus der neunten Klasse ergänzt: „Außerdem haben wir zum Beispiel unseren eigenen Frischkäse zubereitet, dazu  Rohkost und Dips, alles war sehr lecker“, sagt sie sichtlich stolz. Lehrerin Sophia Steffens-Kreimer erläutert die Ziele hinter dem Projekt: „Zum einen geht es natürlich um Ernährungsbildung.“  Zum anderen werde die hauswirtschaftliche  Handlungskompetenz praxisorientiert gefördert. „Messerlehre, Schneidetechniken, verschiedene Garverfahren, Garnieren, Verzieren, Umgang etwa mit dem Handrührgerät und Mixer“, wird Lehrerin Yvonne Meyer konkret. Dass so ein Projekt während des Banana-Cups, das sind die jährlichen schulinternen Sportwettbewerbe, stattfindet, ist für die beiden Pädagoginnen folgerichtig: „Sport und gesunde Ernährung passen schließlich  hervorragend zusammen.“ Abschlussschüler Martin Jonas fasst zusammen: „Es  hat riesigen Spaß gemacht und alles war superlecker!“

Ermöglicht wurde das Vorhaben durch das Förderprojekt „Ich kann kochen!“ – Initiative für praktische Ernährungsbildung von der Sarah-Wiener-Stiftung und der Barmer-Krankenkasse.  500 Euro wurden bereitgestellt, um das Unterrichtsprojekt zur gesundheitsförderlichen Ernährung durchzuführen. Die Schülerinnen und Schüler der Petrus-Damian-Schule sagen danke!

 

Ich kann kochen 2