Der Advent ist die Zeit der Vorbereitung – Tag der offenen Tür an der Petrus-Damian-Schule

Hier entstehen leckere Stutenkerle.

Warburg. Im Foyer strahlen die Lichter des festlich geschmückten Weihnachtsbaumes.  Ein Hauch von Gebäckduft und zieht durch die Gänge, Wohlgeruch von Apfelbrot und Kürbissuppe liegt in der Luft, dazu gesellt sich der Wohlgeruch von heißer Schokolade, von Punsch und frischen Marshmallow. Reges Treiben auf den Fluren und in den Klassenzimmern der Petrus-Damian-Schule: Ganz im Zeichen des herannahenden Weihnachtsfestes hatten die Schülerinnen und Schüler am Freitag vor dem dritten Advent zur Weihnachtsfeier und zum Tag der offenen Tür geladen. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern hatten sie gebacken, gebastelt, dekoriert und ein buntes Potpourri von Aktionen und Ständen auf die Beine gestellt.  „Es hat sich gelohnt“, stellte Schüler Niklas fest: „Zahlreiche Eltern, Erzieher und Nachbarn der Schule sind unserer Einladung gefolgt“, so der Zehntklässler.

Um 9.30 startete die Veranstaltung mit einem Gottesdienst in der Schulaula, zelebriert von Pastor Johannes Insel.
Nach der Eröffnung luden neben Ständen mit adventlich-weihnachtlichen Gaumenfreuden allerlei Stände zu Mitmachaktionen wie Baumschmuckbasteln, Stutenkerle backen, Kegeln, Leseaktion und zu einer Buchvorstellung ein.
Schulleiter Michael Dorau lobte das Engagement der Schülerinnen und Schüler: „Es ist einfach toll, was ihr hier auf die Beine gestellt habt“, wandte er sich sichtlich angetan an die Schülerschaft.

Begeistert war auch Jaqueline. Die Abschlussschülerin hat mit ihrer Klasse um Lehrerin Sophia Steffens-Kreimer und vielen interessierten Besuchern in der Schulküche Stutenkerle gebacken. „Toll, sonst kenne ich die nur aus der Bäckerei, aber unsere schmecken besser“, ist sie sichtlich angetan über das selbstgemachte süße Gebäck. Schüler John zeigt sich eher von den winterlichen Getränken angezogen: „Der Punsch ist echt lecker. Aber jetzt muss ich auch noch eine heiße Schokolade probieren!“ Kein Wunder: Der Achtklässler bietet das heiße Getränk mit seiner Klasse zum Verkauf an. „Auch lecker“, meint John: „Ich kann mich gar nicht entscheiden, was mir besser schmeckt.“

Wie wichtig die Anerkennung durch die große Zahl an Besuchern für die Kinder und Jugendlichen ist, hebt Dorau hervor: „Diese Wertschätzung von außen, durch schulfremde Personen, ist für die Schüler ein wichtiges Erfolgserlebnis, das sie vor allem zu solch besonderen Tagen bekommen“, so der Schulleiter. Auch die Verbindung des Tages der offenen Tür mit der Weihnachtsfeier sei bei allen Beteiligten gut angekommen.

Ein positives Fazit aus dem Tag der offenen Tür zieht auch Marvin: „Das ist eine tolle Sache, und auch wenn das Wetter uns noch keinen Schnee beschert hat: „In der ganzen Schule war es stimmungsvoll weihnachtlich“,  so der Neuntklässler.